MIT PFLANZENKOHLE GELD VERDIENEN

Die 3 R´s stehen für Recycle, Reduce, Reuse. 3R-Systems bietet Ihnen in allen drei Bereichen seine Unterstützung an.
Re-use bedeutet weiterverwenden, etwas Neues daraus machen. Dafür ist Pflanzenkohle ein sehr interessanter und lukrativer Grundstoff. Je nach Ausgangsmaterial wird sie als Bodenverbesserer, Einstreu für Stallungen oder als Futterkohle genutzt. Sie kann als Rohstoff vermarktet oder mit anderen Substanzen vermengt ein eigenes Produkt werden. Es gibt eine Fülle von Anwendungen für die Pflanzenkohle geeignet ist. Wir stellen exemplarisch drei Produkte vor:

ERDSUBSTRAT – verbessert die Bodenqualität

Das 3R-organische Carbon-Erdsubstrat ist eine Mischung aus Pflanzenkohle, klassischen Nährstoffträgern und Kompost. Es kommt im Garten- und Landschaftsbau zum Einsatz.

Pflanzenkohle weist eine großporige Struktur auf. Dadurch kann sie in Wasser gelöste Nährstoffe sehr gut speichern und den Pflanzen lange zur Verfügung stellen. Sie verbessert das Wasserhaltevermögen des Bodens und durchlüftet ihn. Das Ergebnis ist eine Verbesserung der Bodenqualität. Die Pflanzen sind gesünder und wachsen schneller. Das bedeutet mehr Ertrag und eine langfristig gesteigerte Humusbildung.

EINSTREU – für bessere Bedingungen im Stall

Die Hygiene in der Stallhaltung spielt eine immer größere Rolle. Ein Vorteil der Pflanzenkohle ist ihre schwammähnliche Struktur. Exkremente werden dadurch sehr gut gebunden und gespeichert. Pflanzenkohle verhindert die Entwicklung beißender Gerüche, von Klimagasen und Krankheitserregern. Deshalb mischen wir Pflanzenkohle mit Strohpellets, um die Qualität der Einstreu zu steigern.

Tests in Hähnchenbetrieben haben ergeben, dass Pflanzenkohle-Strohpellets im Vergleich zu anderer Einstreu scharrfähiger und trockener bleiben. Die Farbe der Einstreu war von Anfang an dunkel und die Fußballen wurden im Gegensatz zu den zeitgleich gemästeten Kontrollgruppen durch den Schlachthof objektiv besser bewertet. Die biologischen Leistungen waren nicht beeinträchtigt.

FUTTERKOHLE – fördert die Tiergesundheit

Futterkohle ist die Wiederentdeckung eines alten Hausmittels für die Behandlung von Verdauungsstörungen. Sie wird aus besonders hochwertiger Pflanzenkohle gewonnen, die zum Beispiel aus Holzschnitzeln hergestellt wird. Futterkohle wird nur in sehr geringen Mengen dem täglichen Tierfutter beigemengt. Eine Futterumstellung ist nicht notwendig.

Anwendbar ist die Futterkohle für Nutz- und Haustiere. Neben positive Auswirkungen auf den Magen- und Darmtrakt bindet die Futterkohle Schadstoffe. Weitere positive Effekte sind ein schöneres Fell bei Hunden und Katzen, eine unterstützende Wirkung beim Knochenaufbau sowie geruchsärmerer Kot.