3R im Einsatz

3R-Systems ist ein junges Unternehmen, gegründet von Waldemar Klapp, der seit 1995 in einem Konsortium mit versierten Ingenieurbüros und Anlagenherstellern in den Bereichen Projektentwicklung, Projektmanagement und Projektinvestment aktiv ist. Seit 2011 liegt der Fokus auf klimaschonenden sowie energieschonenden „Green Energy“- Projekten, die eine lokale Nachhaltigkeitskultur sichern sollen. Hier berichten wir von ausgewählten Projekten, die 3R-Systems plant und realisiert hat.

Neue Perspektiven für Biogasanlagen

Reinhard Töcker ist noch gar nicht so lange Landwirt. Er wusste aber genau, worauf er sich einließ, als er 2004 in Warendorf den elterlichen Betrieb übernahm. Denn als Buchführungs- und Steuersachbearbeiter hatte er vorher rund 70 landwirtschaftliche Betriebe betreut. Ebenfalls wusste er genau, wo den Betrieben der Schuh drückt und auf welches wirtschaftliche Risiko er sich bei der Betriebsübernahme einließ.Der Landwirt hat im Jahr 2009 eine Biogasanlage gebaut. Eine Entscheidung, die ihm damals aufgrund der Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz leicht gemacht wurde.

Herr Töcker, wie bewerten Sie heute Ihre Entscheidung für den Bau der Biogasanlage?

„Im Jahr 2009 habe ich es gewagt, eine Biogasanlage zu installieren und der Idee der Energiewende beizutragen. Angesichts der sich jetzt zu unseren Ungunsten veränderte Gesetze und Verordnungen ist diese Investition äußerst fragwürdig.“

Wie bewerten Sie die Lage der Betreiber von Biogasanlagen in Deutschland nach der Absenkung der Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017?

„Von den etwa 9.000 Anlagenbetreibern stehen 4.000 vor dem absehbaren Aus, wenn sie nicht tätig werden und alternative Verdienstmöglichkeiten finden.“

Sie haben sich entschieden,in eine 3R-Systems Anlage zu investieren und Pflanzenkohle herzustellen.Wie kam es zu Ihrer Entscheidung?

„Auf einer Agrarmesse traf ich Waldemar Klapp von 3R-Systems und war zunächst fasziniert, aber auch skeptisch. Mit einem Ingenieur habe ich die Referenzanlage in Düsseldorf besichtigt, die Veröffentlichungen zur Pflanzenkohle studiert und die Zahlen der Investition rauf und runter gerechnet. Danach war und bin ich nur noch begeistert.“

Reinhard Töcker

Komplettes Interview als PDF downloaden